Zweckverband "Muldentalradweg" erhält Sächsischen Fahrradpreis 2019

Die Sieger des erstmals vergebenen Sächsischen Fahrradpreises sind der Zweckverband "Muldentalradweg" und der Landkreis Görlitz.

Vom Freistaat Sachsen wurde gewürdigt, dass der im Jahr 2006 gegründete Zweckverband "Muldentalradweg" mit großem Engagement an der Entwicklung des Radwegenetzes im Westerzgebirge arbeitet, insbesondere als Koordinator unterschiedlicher radspezifischer Projekte zur grenzüberschreitenden Entwicklung des Radverkehrs. Das beinhaltet den Ausbau, die Unterhaltung und Entwicklung des Radwegenetzes sowie die Ausstattung und Service sowie die Vermarktung mit ausführlichem Internetauftritt mit Benennung von Ansprechpartnern.

Über die Vergabe entschied eine Fachjury mit je einem Vertreter aus dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag, der Landesverkehrswacht Sachsen, dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub e.V., dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr und dem SMWA.

Staatminister Martin Dulig (2.v.r.) überreicht den Vertretern des Zweckverbandes "Muldentalradweg" den zum ersten Mal vergebenen Sächsischen Fahrradpreis; 3.v.l.n.r.: Verbandsvorsitzender Uwe Staab, Projektmanagerin der Geschäftsstelle Gudrun Langolf und Peter Schulenkorf vom Karlsroute-Projektbüro Core-Consult Dresden.

(Foto: Pressestelle SMWA)

Mit Hilfe von LEADER-Fördermitteln werden zur Zeit mehrere Projekte zur Verbesserung des Radwegenetzes im Westerzgebirge realisiert.