Architektur macht Schule

Kooperationsprojekt im Schuljahr 2021/22

Die Zukunft unserer Städte und Dörfer wird unter anderem dadurch bestimmt sein, wie Kinder es heute lernen, kreativ und verantwortungsbewusst mit ihrer gebauten Umwelt umzugehen. Für das Erkennen dieser zukünftigen Verantwortung und die Sensibilisierung für die bauliche wie die ästhetische Qualität unserer Lebensumwelt kann Schule einen wesentlichen Impuls geben.

Die kooperierenden LEADER-Regionen organisieren einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zu baukulturellen Themen im Bereich des ländliches Bauens und der Stadtentwicklung und erproben neue Formate der Jugendbeteiligung gemeinsam mit den beteiligten Schulen.

Das Kooperationsprojekt „Architektur macht Schule“ eröffnet neue Blickwinkel auf baukulturelle Aspekte aus der Sicht von Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren und unterstützt den Wissenserwerb als Voraussetzung für eine verbesserte Wahrnehmung der gebauten Umwelt und gibt ggf. eine Berufsorientierung. In der LEADER-Region Westerzgebirge nimmt die Oberschule Bad Schlema teil.

Ziele des Kooperationsprojektes

  • Baukultur durch neue Bildungsangebote an den Schulen zu fördern
  • Jugendliche in der Altersgruppe der 14- bis 18-Jährigen als wichtige Zielgruppe für baukulturelle Themen zu sensibilisieren
  • Berufsorientierung im Bereich Bauwesen zu geben
  • Architekturvermittlung mit dem Themenschwerpunkten ländliches Bauen und Stadtentwicklung zu betreiben
  • Die Wahrnehmung von gebauten Räumen, Stadt- und Freiräumen - zu verbessern
  • Demokratie zu leben und die Dialogfähigkeit zwischen Schülern und Stadtpolitik zu fördern
  • Erfahrungsaustausch/ Wissenstransfer durch eine die LEADER-Regionen übergreifende Auswertung und Evaluierung der Projekte zu fördern
  • Die Außenwirkung der beteiligten LEADER-Regionen zu verbessern und über die Projekte LEADER-Themen zu transportieren